Dead End.

Veröffentlicht auf von Mika

Hab gestern nen sehr langen Text an einer anderen Stelle geschrieben um den Tag für mich abzuarbeiten. Ich könnt den jetzt 1:1 hier hinkopieren, aber ich glaube, das ist hier n bißchen arg öffentlich. Ich lass mal n paar Sachen raus, ist womöglich auch besser so. Mein Kollege hier hat vorhin zweimal mitbekommen, wie ich Chef und S. Bericht erstattet hab und ist eben spontan mal Kaffee holen gegangen, weil das... naja, nicht so... für die zartbesaiteten und so. Hm.

 

Also, zu gestern:

 

Gegen Mittag kam der Anruf von meinem Dad. Schon in der ersten Sekunde wusste ich, dass was passiert ist. Sein Tonfall wars nichtmal sofort, er hatte nichtmal angefangen zu sprechen. Manchmal ruft er ja auch nur an, um mir zu sagen dass Post da ist oder ob ich abends mit Gulasch mit Nudeln essen will. Diesmal nicht. Weiß seinen Wortlaut nicht mehr. Irgendwas mit "Hey.. du ich bin grad bei Oma... sie ist tot. Hab sie eben tot gefunden."


Danach weiß ich grad nich mehr. Hab zuerst gedacht, er meint meine Oma die bei meinen Eltern unten im Haus wohnt, weil die letztens erst im KH war und es ihr nich gut ging. Dann erzählte er aber von Anrufen meiner Tante bei Oma, wär keiner ans Telefon gegangen etc. Haben das ja öfter mal dass Telefon nicht richtig aufgelegt ist oder so. Heut mittag ist mein Dad hingefahren, als weiterhin keiner dran ging. Kam wohl schon das erste Oh-oh-Gefühl als er ankam und die Jalousien unten waren. Tja, er ging rein... und hat dann wohl ob des Anblicks draußen auf den Notarzt gewartet.
Dann kam Kripo, Bestatter.
"Alles voller Blut" hab ich nur gehört. Und man wusste noch nicht obs Gewaltverbrechen war.

Etwas später am Nachmittag (war dann schon relativ klar dass ich eher abhauen kann im Büro) hab ich Dad nochmal angerufen, wollte wissen was passiert ist. Genau weiß mans noch nicht, wird noch untersucht. Ist allerdings ziemlich wahrscheinlich dass sie quasi spontan... verblutet ist.

Hab dann mit Papa geredet, der mir sagte, er würde später wieder hinzufahren wegen saubermachen. Hab gesagt, dass ich mich eh mit K. treffen wollte, ob wir direkt mithelfen sollten. "Das wäre gut", hat er nur gesagt und klang um Tonnen erleichtert. "Ich weiß nicht ob ich das alleine schaffe."
In dem Moment gings mir schlagartig besser. Ist ein schönes Gefühl, wenn man was tun kann in so nem Moment, man ist nicht so.. hilflos. Und ich muss sowas sehen. Das liegt jetzt nicht an meiner morbiden Skorpion-Ader (ok, vl auch xD), aber ich will das sehen, ich will wissen was passiert ist und mir macht das auch wirklich nichts aus, hab da ne recht hohe Schwelle, was das angeht.

Trotzdem... ok, DAS war... also ich bin dann vom Büro aus zu K. gefahren, hab ihn eingesackt und dann direkt zum Haus meiner Oma. Meine Eltern waren auch grad angekommen, Mom lief noch von Haus zu Haus und hat den Nachbarn Bescheid gesagt und so. Währenddessen sind wir drei schon mal rein.
In den Flur... und dann... das Badezimmer. Omfg.

An der Stelle mach ich für die Blog-People mal aus privaten Gründen nen Cut.

Das "Alles voller Blut" war jedenfalls nicht gelogen, hab sowas noch nicht gesehen. 5 Liter, schätze K. noch, mindestens.

Mussten komplett den PVC-Boden rausschneiden, der war... nun ja. War weird, hab mich gefühlt wie so'n Coroner mit den blutigen Handschuhen. Is auch irgendwie so surreal gewesen. Ich mein, eigentlich wollt ich mit K. abends n paar Preisvergleiche bezüglich PCs anstellen. Stattdessen saßen wir in Omas leerem Haus, haben blutige Teppiche und Möbel nach draußen geschleppt und im Flur Türen mit Glasreiniger von Blut gereinigt, was da so überall... oh man.

 

Kam man jetzt irgendwie auch gar nicht so recht dazu, das alles zu realisieren. Kann ich heute auch noch nicht, ich brauch nochn paar Tage, schätze ich.

Hab gestern abend erstmal sämtliche Klamotten sofort in den nächsten Wäschekorb geschmissen, als ich gemerkt hab, dass ich den Geruch immer noch mit mir rumtrage.

 

Oma... sie muss wohl.. da vorm TV gesessen haben. Als es losging. Fernseher lief wohl noch, als mein Dad sie fand. Samstag Abend scheints passiert zu sein. Wahrscheinlich während ich mit Dr. B grad Asianudeln gegessen hab. ._.

Laut K. scheints ne Sache von Minuten gewesen zu sein. Bei dem Blutverlust. Das beruhigt mich immer wieder. Vorher war alles okay, sie hat nicht lange leiden müssen, zack, weg...

 

K. und ich sind nach der Aktion noch Pizza holen gefahren und dann haben wir uns bei meinen Eltern noch hingesetzt, was gegessen und bißchen geredet. Bin immer noch so dankbar, dass K. auch dabei war. Meine Mom hat ihm das auch dann wohl nochmal gesagt, war einfach ne riesen Hilfe. Meine Eltern waren eh total erleichtert und froh dass wir da waren, das hat man total gemerkt, war trotz der ... schrecklichen Situation irgendwie "schön", so was... familienzusammenschweißendes, wie es nur der Tod schafft.

Für meine Oma bin ich auch froh.
Mein Opa starb vor zwei Jahren. Seitdem war sie allein. Und seitdem hat man gemerkt, dass sie nicht mehr so recht wollte. Sie war 85 Jahre, das ist ein gutes Alter. Und sie ist offensichtlich sehr schnell komplett verblutet, was bedeutet dass es recht schnell gegangen sein muss und wohl ohne große Schmerzen. Ich bin glücklich für sie, dass sie jetzt bei meinem Opa ist und nicht mehr alleine.

Fühl mich im Moment noch irgendwie taub und emotionslos, ich nehm mal an, das wird sich dann auch bald legen, wenn ich das erstmal realisiert habe.

 

Am Freitag ist Beerdigung, hab mir eben freigenommen.

 


Glaub ich lass das jetzt erstmal n bißchen sacken.

 

Danke an alle die, die sich gestern so rührend um mich gesorgt haben. :-*
Für die Beileidsbekundungen und fürs teilhaben. Und für die netten Worte von gestern Abend, die dazu beigetragen haben, dass ich mich tatsächlich stark gefühlt habe.

Das geht in erster Linie an NOA.

 

Ihr seid toll. <3

Veröffentlicht in Dear Diary

Kommentiere diesen Post

Silberblut 02/02/2011 19:50



Auch von mir herzliches Beileid und ganz viel Kraft für dich und deine Familie. Das was du hier beschreibst, wäre wohl selbst mir eine Spur zu heftig.


Ich habe großen Respekt davor, wie ihr grade das "aufräumen" gemeinsam gemeistert habt. Ich habe immer wahnsinnige Angst davor, mit dem Tod eines Verwandten konfrontiert zu werden...


*malfestedrückt*



Mika 02/03/2011 10:43



*redrück* Danke. Und ja, die Angst ist eh immer da. :/ Ist dann wenigstens gut, wenn die... "Reihenfolge" stimmt, also .. naja, weißt schon.



shine 02/02/2011 02:24



mein herzliches beileid, bro. ich hab's gestern schon gelesen, war aber zu geschockt, um mich irgendie äussern zu können. hab wohl zuviel von meiner eigenen oma im kopf gerade. du bist
unglaublich stark, respekt. ich wusste gar nicht, dass man so viel blut verlieren kann, 5 liter, oh man. wahrscheinlich spürt man dann auch nicht allzuviel. zumindest denk ich es mir.



Mika 02/03/2011 10:36



Ja, ich nehm auch an dass das der Vorteil war... muss schnell gegangen sein und ich glaub, am Ende ist sie nur weggekippt und das wars dann.


Thx..



p. 02/01/2011 22:12



Ich drück dich mal (relativ unbekannterweise) und wünsch dir bzw. euch viel Kraft für die nächsten Tage .. und dass ihr die letzten Bilder irgendwie aus dem Kopf bekommt und stattdessen an die
schönen Dinge denken könnt.



Mika 02/03/2011 10:35



Japp, danke auch dir. *redrück*



O. 02/01/2011 19:50



Weiß garnicht, was ich sagen soll. :( Herzliches Beileid (auch für den Rest der Familie).



Mika 02/03/2011 10:34



Thx.. ich gebs weiter.



frau argh 02/01/2011 15:59



auch von mir an der stelle nochmal herzlichstes beileid...oh mann...klar 85 ist ein gutes alter, aber DAS...hut ab, dass du die situation so gemeistert hast. ich wüsste nicht, was ich bei dem
anblick (also so, wie ich es mir vorstelle) getan hätte...ich ziehe den hut - wirklich!



Mika 02/01/2011 16:02



Dank dir.