Tron: Legacy - das Fazit!

Veröffentlicht auf von Mika

-Speziales Special für Frau Argh.-

 

Liebe Freunde der seichten Kinounterhaltung,

 

heute entführen wir sie in eine Welt der blauen und roten (orangen) Linien, wobei die Roten selbstverfreilich die Bösen sind und die Blauen demzufolge die Guten; soweit kann der Handlung also jeder visuell konventionell ausgestattete Beobachter jederzeit folgen und alles weitere is eh nich wichtig.

 

http://1.bp.blogspot.com/_2fdwksuATNA/TNd46k1JQjI/AAAAAAAAAUM/7Tksn_uWcac/s1600/Tron+Legacy+Quad+Poster.jpg

 

Tron: Legacy - das ist... atemberaubendes Leuchtdiodentheater in Cyberkriegvollendung, gepaart mit Thermosuits-Powerrangers-Optik, stimungsvoller Electrosoundkulisse (siehe Beitrag unten) und FX, FX, FX....

 

Die Story: Sam Flynn, seineszeichens Sohn von Vater Flynn, macht sich auf die Socken, um seinen Daddy im Cyberspace zu suchen. Kaum dort hineingesogen, wird er von künstlichen Intelligenzen in die Spielarena geworfen, wo die Programme unter den Augen des fiesen Imperat0rs gegeneinander antreten und er mit Hilfe seiner kleinen leuchtenden Frisbeescheibe um sein Überleben kämpfen kann/darf/soll/muss.

Jener Imperat0r und Ober-Gangster-und-Chef-von-alles-hier-so entpuppt sich natürlich sofort als Wid0rsach0r von Daddy, jener welcher derweil ein abgeschiedenes Leben als Bergmönch führt und sich mit dem Gedanken abgefunden hat, die Datenhighwaywelt nicht mehr lebend verlassen zu können, weil der Weg zum Portal ein gar beschwerlicher ist und jenes auch dooferweise zu.

Nur nicht jetzt, da Sohnemann es von aussen quasi für ein paar Stunden geöffnet hat, was also Vaddi, Sohn und mystisches Wesen mit elementarem Programmcode Cora zu der Mission treibt, den Raster verlassen zu wollen; was die Schergen des fiesen Imperat0rs nicht so prickelnd finden. Vor allem, weil Oberfiesling CLU (oben, orange) selbst danach strebt, aus dem Lichterparadies in die echte Welt zu entfleuchen, um dort die übliche Allmacht anzustreben.

 

Soweit zum Grundgeflecht, was allerdings wirklich irgendwo wayne ist, weil jemand wie Mika eh kaum dazu kommt, sich über Story und Logik Gedanken zu machen, wenns überall nur leuchtet und es obendrein Las0r-Motorräder gibt.

 

http://cache.gawker.com/assets/stills/tron2testscreeingsdcc_io9.flv.jpg

 

Dann is dann auch kurz mal extrem egal, dass so einige Dinge keinen direkten Sinn machen, weils trotzdem schön aussieht. Und außerdem is die Mukke toll. <3 Jemand wie Mika (hier speziell: Mika himself) wird die Clubkampfszene Klammer auf sehr spektakulär Klammer zu nämlich evtl auch kaum richtig mitscheiden, weil im Hintergrund in der kleinen Box, die einen so an die Schaltzentrale vom Breakdancer erinnert, das stylishe Daft Punk Dou auflegt und meinetwegen hätte der Film da auch ruhig mal noch ne Stunde oder so bleiben können, aber.. naja, man kann nich alles haben.

 

Mein absolutes Highlight ergo in diesem ganzen Film (ca 2 Sekunden *pff*):

 

http://www.cyberpunkreview.com/wp-content/uploads/daft-punk-in-tron-legacy.jpg

(Daft Punk im Club "End of Line")

 

Um mal ein Fazit zu ziehen: Ich fands sehr kurzweilig, und das obwohl ich Sci-Fi nich ausstehen kann. xD Grade in 3D ist dieser Film ein wahres Highlight für die Augen (und Ohren! - ja Mika, is gut jetzt, wir wissens). Macht definitiv Spaß, kann man nicht anders sagen. Wer allerdings weder Cyberspace mag, noch Daft Punk-Mukke, noch Leuchte-Anzüge und rasante Verfolgungjagden im Orbit, leckere wasserstoffblonde Programme in hautengen Bodysuits, vorhersehbare Stories, die übliche Good-vs-Evil-Schlacht etcpp., der sollte dann doch lieber Yogibear angucken. :-)

 

Ich frag jetzt gleich mal Saint ob wir da nochma reingehen. *chr*

Veröffentlicht in Visuell und Auditiv

Kommentiere diesen Post

frau argh 02/03/2011 16:11



hmnja...wie gesagt - ich werde das mal herrn newargh vorstellen...der vorschlag sich den film anzukucken, kam ja eigentlich sogar von ihm...*hust* und death metal...naja...das höre ich zwar AUCH,
aber eigentlich ist wichtig, dass es überhaupt -metal ist *faustreck* herr newargh ist da ja eher der punk-oi-rock'n roll befürworter...und überhaupt...musikalisch gesehen gehts also an uns
vorbei...aber der film kann ja trotzdem gut sein - genau...und ich glaube den "alten" fand ich total kultig...


 


@district 9: auf jeden fall war mein erster gedanke nach dem film "was für 'ne kranke scheisse" genau genommen schon teilweise WÄREND des films...ich fand den auch irgndwie
sehr...ähhh...strange...beklemmend...und überhaupt...


 



staubig 02/03/2011 15:41



Ich muss mal mehr so @topic anmerken, dass ich echt erstaunt + positiv überrascht bin, wieviele gute Soundtracks (auch orchestral) gibt, die von äh sagen wir mal zeitgenössischen Künstlern der
eher weniger mainstreamigen Art gemacht wurden.


Das was DP da abgeliefert haben scheint sehr vielversprechend zu sein, Trent Reznor macht da auch ganz nette Sachen, Clint Mansell (Requiem to a dream OST) ist ja Sänger/Gitarrist von Pop will
eat itself...


Wir haben übrigens am Wochenende "District 9" geschaut... kann ich nur empfehlen. Also eigentlich nicht... ich fand den Film sowas von hart. Hatte danach ein richtig dumpfes Gefühl im Kopf und
fand die Menschheit noch schlimmer. Keine Ahnung ob das jetzt nur bei mir so angekommen ist. Wenn der jetzt noch einen Soundtrack von Haus Arafna gehabt hätte könnte man mich direkt einweisen.


Noch eine kleine Addition zur r0b0t0rizierung von BWK-Parties: Man könnte dann die r0b0t0r-k0stüme so bauen, dass man die aneinander docken kann um Eintritt zu sparen. "Wieso vier mal Eintritt?
Wir sind eins... Da ist ganz klar eine Diskriminierung von kollektiven r0b0t0rwesenheiten."



frau argh 02/03/2011 15:17



Oo OMG...angesichts der k0ment0rre *hust* verblasst schon fast die eigentliche filmkritik...wobei...ähm...ich muss da nochmal mit herrn new0rgh rückspr0che halt0rn...oO ähhh...also musikalisch
gesehen...*röchel* is das ja nun so g0r nicht unsere baustelle...*umkuck* aber coole robot0rkostüme rulen...irgendwie...*nachdenk*



Mika 02/03/2011 15:27



Ach, geht da ma rein, so schlimm isses auch nich @Musik ;) Man muss da auch mal offen sein. *hr* DeathMetal passt da halt nich so wirklich zum Setting. Is jetzt auch nich permanent House-Mukke am
start, is eher ein netter normaler Soundtrack.



staubig 02/03/2011 15:04



...und einen Tankdeckel für Vodka und einen nach oben gerichteten Laserpointer auf dem Kopf (der den Alien-Uplink darstellt) und das hier: http://bleeplabs.com/thingamagoop2/ auf der "Schulter"
und ein eingebautes Megaphon um das Thingamagoop zu verstärken...


Meep meep bleep - r0b0t0r-alarrrm


Toll wie kreativ ich heute bin... Schlecht wie wenig Zeit ich gerade habe, so dass eine Realisierung wohl leider ausfallen muss...



Mika 02/03/2011 15:28



Oh manno, na gut. :P -__- Nächstes Jahr dann.



staubig 02/03/2011 14:45



Stimmt@creepy: Ist zwar mehr SciFi, aber hat doch was von Silent Hill irgendwie.


@Karneval: Nimm doch lieber das von Coreline... da brauchst nur ein paar Kartons und Elektroschrott. Aber dann am besten bis zum Boden, so dass man die Füße/Beine nicht sieht und von innen
beleuchtet.



Mika 02/03/2011 14:49



Nur wenn du mitmachst und wir dann nach BWK auf die Karnevalsparty gehen *rofl*